Mittwoch, 23. Mai 2018

Der Blog geht...



Ihr Lieben,

heute habe ich - nach wirklich langem Überlegen - einen Entschluss gefasst, den ich euch mitteilen möchte. Das heißt, der Entschluss steht schon länger, aber wirklich klar geworden ist es mir erst letzte Nacht. Ich werde den Blog löschen.

Angefangen habe ich damals aus einer Laune herraus. Ich wollte einfach ein bisschen über Bücher schreiben, neue Menschen kennenlernen und einen guten Überblick über meine Bücher haben. Nicht mehr und nicht weniger. Mit der Zeit steigerte es sich dann. Man hat immer mehr andere Blogs gesehen, die wirklich toll sind und mit denen man unbedingt auch irgendwie mithalten wollte. Immer wieder habe ich das Layout geändert und mir Gedanken gemacht - und doch war ich nie wirklich zu 100% zufrieden. Es gibt viele Posts und Rezensionen, die ich bis heute noch nicht geändert habe, weil das einfach sehr viel Mühe und Zeit kostet. Mir wurde immer wieder klar, dass mir das einfach viel zu anstrengend ist. Ich habe ein Leben ohne Laptop, das mich fordert und glücklich macht. Es gibt Tage, da werfe ich die Kiste gar nicht an, weil das Leben draußen so viel spannender und wichtiger ist. Zumindest für mich. Ich respektiere natürlich jeden, der so viel Herzblut in seinen Blog und seine Social Media Kanäle steckt. Das soll jeder so machen, wie es ins Leben passt und glücklich macht!

Wenn mein Freund von der Arbeit kommt verbringe ich die wenigen Stunden die wir haben, lieber mit ihm als am Laptop zu sitzen oder am Handy zu hängen. Momentan bin ich in meiner Zeit noch recht flexibel, da meine derzeitigen Arbeitszeiten ziemlich entspannt sind. Wenn im September meine neue Ausbildung beginnt, sieht das ganz anders aus. Schichtdienst, Wochenende und Feiertage. Da bin ich dann froh, wenn ich überhaupt zum Lesen komme.

Ich habe seit einer ganzen Weile schon bemerkt, dass bei mir irgendwie die Luft raus ist, was dieses Thema betrifft. Die fehlenden Rezensionen häufen sich an und zu einem Blogpost muss ich mich schon fast zwingen. Auch da sind die Abstände immer größer geworden. Mit den (stellenweise sehr vielen) Rezensionsexemplaren hatte das auch eine Zeit lang wirklich überhand genommen und sowohl das Lesen, als auch das Bloggen wurde zu einer Pflicht, die mir einfach keinen Spaß mehr gemacht hat. An dieser Stelle sei gesagt, dass alle Rezensionsexemplare natürlich noch ihre Rezension bekommen werden und ich sie auch weiträumig verteile. Nur eben nicht mehr hier auf dem Blog.

Ich werde mich auch nicht gänzlich verabschieden. Ich bin weiterhin auf Instagram, Lovelybooks und poste die Rezensionen natürlich auch auf Amazon, aber ich muss mich einfach von dem ein oder anderen Ballast befreien. Dazu gehört definitiv dieser Blog und der "Zwang" Rezensionen zu schreiben. (Auch hier nochmal: Die Rezensionsexemplare bekommen selbstverständlich definitiv eine Rezension!)

Mit ein ausschlaggebender Punkt ist die kommende neue europäische Rechtssprechung bezüglich des Datenschutzes. Das ist einfach so wahnsinnig viel und ich habe keine Lust mich durch diesen ganzen Wust zu arbeiten, für eine Sache, mit der ich einfach nicht mehr glücklich bin.

Ich hoffe ihr könnt meinen Entschluss akzeptieren und bleibt vielleicht durch Instagram oder Lovelybooks mit mir in Kontakt!

Donnerstag, 17. Mai 2018

Verlagsvorschau Herbst 2018 - LYX


Wenn man ein Buch aus dem LYX-Verlag zur Hand nimmt, sind die großen romantischen Gefühle garantiert. Aber es kann auch durchaus etwas anrüchig und sexy werden. Genau das, was wir Frauen wollen! Die komplette Vorschau findet ihr hier.

Sonntag, 13. Mai 2018

Der Sanfte und sein Unmensch / Tharah Meester





Verlag: Selfpublisher
Seiten: 125
Jahr: 2017
Ausgabe: eBook
Preis: 2,99€
Meine Bewertung: 5/5


Seit einem Reitunfall ist Jansons Beziehung zu Harold ebenso angeschlagen wie er selbst. Zusätzlich zu seiner körperlichen Beeinträchtigung macht ihm das absurde Verhalten seines Ehemannes zu schaffen. Der benimmt sich enervierend überfürsorglich und doch merkwürdig distanziert. Hat er ihn etwa nur aus Anstand geheiratet?
Als wäre das Gefühlschaos nicht schon genug, hält ihm aus heiterem Himmel ein Verrückter eine Flinte vors Gesicht und er muss erfahren, dass sein Gemahl ihm einiges verschwiegen hat. So schnell gibt Janson aber nicht auf. Stattdessen will er die Gelegenheit nutzen, um das Feuer ihrer Liebe neu aufflackern zu lassen. Wird sein Versuch gelingen oder macht er alles nur noch schlimmer? (Quelle: Amazon)

Anfang

Harold kam so ungestüm durch die Tür, wie er meist durch eine solche trat. Wenn sie sich nicht öffnen ließ, lief er auch gerne mal mit dem Sturschädel durch die Wand. Es war nur einer seiner Charakterzüge, die ihm den Beinamen 'Coldhearted Brute' eingebracht hatten. Kaltherziger Unmensch.

Verlagsvorschau Herbst 2018 - dtv


dtv. Deutscher Taschenbuch Verlag. Standen sie einst nur für Klassiker (wie zum Beispiel die erste Goethe-Ausgabe im Taschenbuch) und Sachbücher, kommt doch immer mehr aus dem Bereich Belletristik dazu. Seit einiger Zeit veröffentlicht der Verlag auch Paperback, Hardcover und eBooks. Die komplette Vorschau findet ihr hier.

Donnerstag, 10. Mai 2018

Das Flüstern des Goldes / Nicole Chisholm / Weston Saga (2)





Verlag: Selfpublisher
Seiten: 332
Jahr: 2018
Ausgabe: eBook
Preis: 3,99€
Meine Bewertung: 5/5


!!!ACHTUNG!!! Dies ist Band 2 - Spoilergefahr!
Meine Rezension zu Teil 1


Sie folgt dem Flüstern des Goldes – und gerät in einen Orkan aus Liebe und Verrat.

Schottland, 1812
Seit der Flucht aus England prägt die Armut Fran Westons Alltag. Ein Schatz im Indischen Ozean könnte sie aus den Fängen der Mühsal befreien. Ohne Geld, ohne Gönner und ohne Schiff – ein unmögliches Unterfangen. Die Gesetze und die Gesellschaft stellen sich ihr in den Weg wie eine unüberwindbare Mauer. Gemeinsam mit ihren Freunden und Komplizen beschließt sie einen waghalsigen Plan. Auf ihrer Reise zum Gold trüben Zweifel und Misstrauen die Tage. Fran kämpft um ihre Autorität, führt ein Rennen gegen die Zeit und ahnt noch nicht einmal, wer ihr wahrer Feind ist. Und da wäre auch noch dieser Mann, in dessen Saphiraugen sie sich auf Anhieb verirrt … (Quelle: Amazon)

Anfang

Der Mondschein legte einen milchigen Schleier über die Grabsteine, und die Tannen, die den Friedhof säumten, sahen wie schwarze Gestalten auf mich herab. Mich fröstelte. Die Düsternis schien jeden Laut zu verschlucken. Nur zwei Fledermäuse flatterten über mich hinweg und erzeugten ein Geräusch wie Messer, die in Windeseile geschliffen werden.