Dienstag, 23. August 2016

[MONTAGSFRAGE] #8

Eine Aktion von Buchfresserchen


Montagsfrage: Wie kommst du mit einem offenen Ende oder einem Cliffhanger klar?



Gar nicht 

Also gut, so pauschal kann man das nicht sagen - es kommt immer drauf an. Manchmal hat ein Buch ein offenes Ende und es passt. Es ist in sich so stimmig, dass nichts anderes gepasst hätte, als dieses offene Ende. Und dann gibt es wieder Bücher, die du drehst und wendest, nochmal schüttelst, aber es wollen einfach keine neuen Seiten rausfallen, die die Geschichte abschließen. Sollte der zweite Fall eintreten, dann HASSE ich das natürlich.

 

Bei Cliffhangern sieht die ganze Sache schon anders aus. Bei Buchreihen müssen Cliffhanger definitv sein. Plätschert eine Geschichte vor sich hin und man will weder wissen wie es mit den Protagonisten noch deren Zukunft weitergeht...wer würde dann schon den nächsten Teil lesen? Hat das Buch hingegen einen hammer Cliffhanger rennt man entweder sofort los und kauft den nächsten Teil, ärgert sich, dass er noch nicht raus ist, ärgert sich, dass er nicht übersetzt wird oder eskaliert, weil es einfach keinen nächsten Teil gibt - schlimmer geht nimmer.
Allerdings habe ich auch Reihen hier stehen, die einen tollen Cliffhanger haben und ich lese trotzdem nicht weiter. Dabei handelt es sich dann nämlich um das letzte Buch und ich lasse (gute) Geschichten und ihre tollen Charaktere so ungerne gehen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen