Samstag, 23. Juli 2016

[REZENSION] "Die Liebe ist ein schlechter Verlierer" von Katie Marsh





Verlag: Diana I Leseprobe
Seiten: 411
Jahr: 2016
Ausgabe: Paperback
Preis: 12,99€
Meine Bewertung: 4/5
Kaufen?: Verlag I Thalia I Amazon


Was, wenn der Moment, in dem du gehen willst, der Moment ist, in dem er dich am meisten braucht?
 
Hannah will Tom verlassen. Morgen sagt sie es ihm. Und dann erfüllt sie sich ihren Traum, nach Afrika zu gehen. Tom will an seiner Ehe festhalten, sei sie noch so eingefahren. Er ignoriert die Probleme, will einfach nur neben Hannah einschlafen und morgen ins Büro fahren.
Doch dazu kommt es nicht …
Hannah und Tom wissen nicht, dass morgen alles anders sein wird. Dass Hannah ihre Pläne aufgeben muss und Tom nie wieder in sein altes Leben zurückkehren kann. Auch wissen sie nicht, dass ihre Liebesgeschichte noch nicht zu Ende ist und dass manche Träume einen Umweg nehmen müssen, bevor sie in Erfüllung gehen … (Diana)

Hannah öffnet widerwillig blinzelnd die Augen.

Hannah und Tom haben sich auseinandergelebt. Die Ehe ist am Ende und eigentlich wissen es beide auch. Hannah hat sich fest vorgenommen Tom zu verlassen. Doch dann liegt er plötzlich neben dem gemeinsamen Bett am Boden. Seine linke Körperhälfte ist gelähmt - Tom hat einen Schlaganfall. Nun kann Hannah ihren Plan doch auf keinen Fall in die Tat umsetzen. Nicht jetzt, wo ihr Mann sie mehr braucht denn je.

Hannah sagt ihre Pläne auszuwandern ab, wird also nicht in Tansania unterrichten, und bleibt bei ihrem Mann. Ein Mann, der aggressiv und egoistisch war. Doch wie das Leben oftmals spielt, wenn man von einem Schicksalsschlag getroffen wird - Tom ändert sich. Er wird liebe- und verständnisvoll und Hannah fragt sich, ob man sich wirklich erneut in seinen Partner verlieben kann. Geben die beiden ihrer Ehe noch eine Chance, oder trennen sie sich trotz Toms körperlicher Beeinträchtigung?


Die Geschichte ist in abwechselnde "Jetzt"-Kapitel und in rückblickende Abschnitte eingeteilt, die den Leser in die Vergangenheit mitnehmen und Hannahs Gedanken bezüglich Tom und ihre Ehe verständlicher machen. Die Rückblicke tragen Überschriften von Erinnerungsstücken, die Hannah in einer Kiste aufbewahrt.

Hannah und Tom könnte es so tatsächlich geben. Katie Marsh hat es geschafft ein Paar authentisch zu beschreiben, welches aus dem Leben gegriffen sein könnte. Einzig Toms Schwester Julie war mir etwas zu viel. Die fand ich tatsächlich extrem nervig.

Sehr schön war zu lesen, wie sich Hannah und Tom im Laufe der Zeit änderten. Beide gehen durch harte Zeiten und so etwas verändert einen Menschen eben, was die Autorin wunderbar beschrieben hat. Auch der Schreibstil war wunderbar und der Lesefluss somit garantiert.

Eine schöne Geschichte über die Liebe, die mich allerdings nicht gänzlich umgehauen hat.
Für zwischendurch aber ganz wunderbar. Außerdem lässt sie innehalten und überlegen was im Leben wirklich zählt.




Ich danke dem Diana Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen