Montag, 4. April 2016

[ABGEBROCHEN] "Krähenmädchen" von Erik Axl Sund

Titel: Krähenmädchen
Reihe: Victoria Bergman
Band: 1
Autor: Erik Axl Sund
Verlag: Goldmann
Seiten: 459
Jahr: 2014
Ausgabe: Paperback
Preis: 12,99€









Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, ehe er selbst zum Monster wird?

Stokholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche...Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, ehe er selbst zum Monster wird?



Das Haus war über hundert Jahre alt, und die massiven Steinwände waren meterdick, was bedeutete, das sie sie wahrscheinlich gar nicht zu isolieren brauchte, aber sie wollte lieber auf Nummer sicher gehen.


Durch Zufall sah ich bei Instagram einen Post, in dem jemand zu einer Leserunde aufrief. Da ich die Trilogie schon eine Weile im Auge hatte, beschloss ich, mich ihnen anzuschließen und bestellte den ersten Teil bei Rebuy. Kurz hatte ich überlegt direkt die ganze Trilogie zu bestellen, dann aber gedacht: "Warte erst mal ab, ob es dir überhaupt zusagt".

Ich bin froh, dass ich nur diesen einen Band bestellt habe!

Unsere kleine Leserunde hatte also begonnen und wir beschlossen 50 Seiten am Tag zu lesen. Ich muss sagen, dass mich die ersten 10 Seiten schon gar nicht packen konnten. Aber manch ein Buch ist am Anfang ja etwas schleppend und entwickelt sich erst im Laufe der Zeit. Nach 149 Seiten beschloss ich für mich dieses Buch und die Trilogie abzubrechen.
Ich fand diese 149 Seiten echt schleppend, langweilig und einfach schlecht geschrieben. Es gab die ein oder andere Szene, die nicht schlecht war, aber das reicht mir nicht um ein Buch mit 459 Seiten zu lesen.

Ich habe mich spoilern lassen um zu sehen, ob ich vielleicht doch noch was verpasst habe - meine Entscheidung war die richtige.

Die große Wendung und der "Oh wow!"-Moment blieben bei mir völlig aus, da mir das "Ende" (es gibt kein direktes Ende, so dass man "gezwungen" wird auch Band 2 zu lesen) bereits klar war - nach 149 Seiten für einen Psychothriller eine wirklich schlechte Leistung!

Die Idee an sich ist nicht schlecht und man hätte sicherlich mehr daraus machen können, aber das Autorenduo und ich werden einfach keine Freunde mehr. Die unglaublich vielen und sehr, sehr kurzen Kapitel haben mehr verwirrt, als dass sie irgendjemandem etwas genutzt hätten und die schwedischen Namen der Ortschaften gingen mir gehörig auf den Keks. Irgendwann habe ich sie einfach überlesen.

Es war ein Versuch wert, hat sich (für mich persönlich) aber einfach nicht gelohnt.


Reiheninfo
Band 1: Krähenmädchen
Band 2: Narbenkind
Band 3: Schattenschrei



Kommentare:

  1. Uhr.... ein vernichtendes Urteil: Leseabbruch!
    Fand die Reihe zwar auch net sooo toll wie oft gehypt, aber hab durchgehalten und alle drei Teile "lesend" niedergemacht (okay mal zügiger und mal zäher - vor allem Band zwei) (-;

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das erste Wort heisst richtig
      Uih....

      Löschen
  2. Ich habe mich auch durch alle drei Teile gequält, wobei ich den ersten Teil nicht mal so schlecht fand, wenn auch brutal. Aber dann 2 und 3...puh! Du hast nichts versäumt!!!!
    Liebe grüße
    Martina

    AntwortenLöschen