Samstag, 7. November 2015

[REZENSION] "Pikkolo und Panettone" von Astrida Wallat





Verlag: Atlantik
Seiten: 279
Jahr: 2015
Ausgabe: Paperback
Preis: 14,99€
Meine Bewertung: 5+/5
Kaufen?: Verlag I Thalia I Amazon



Eine deutsch-italienische Familienkomödie mit allerlei Turbulenzen. 
Wenn Weihnachten naht, ist das Chaos nicht fern. So auch bei der deutsch-italienischen Familie Maiotti, die das Fest mit der ganzen Verwandtschaft unterm deutschen Weihnachtsbaum verbringen will. In diesem Jahr steht der Heilige Abend offenbar unter einem besonders schlechten Stern: Großmama vergisst die Weihnachtsgans im Zug, Maura hat Liebeskummer, und kurz vor der Bescherung verschwindet der kleine Ugolino spurlos. Mit einem Mal gerät die planvoll chaotische Welt der Maiottis ins Wanken. Und während alle fieberhaft nach Ugolino suchen, kommen überraschende Wahrheiten zutage. (Atlantik)


Natale con i tuoi pasqua con chi vuoi! - "Weihnachten mit der Verwandtschaft, Ostern mit wem es dir gefällt!



Ihr Lieben...was ist in diesem Buch nur alles los?

Der (knappe) Klappentext sagt schon einiges über dieses Buch aus. Weihnachten in der deutsch-italienischen Familie Maiotti endet im reinsten Chaos. 


Ihr denkt das Weihnachtsfest mit eurer Familie wäre stressig? Lest das Buch und ihr dankt auf Knien dafür, dass es mit eurer Familie verhältnismäßig langweilig ist.

Die junge Anna berichtet aus dem weihnachtlichen Trubel mit ihrer deutschen Familie mütterlicherseits und dem italienischen Teil ihres Vaters. Wenn die bayrischen Großeltern mit der italienischen Mentalität aufeinandertreffen, kann es nur interessant werden! Und wer muss alles ausbaden? Richtig, Anna.

In dem ganzen Weihnachtsstress muss sie mit ihrer Nonna auf den überfüllten Christkindlsmarkt, verliert die alte Dame, wird von einem charmanten jungen Mann mit Senf beschmiert, soll mit ihrem Patenkind ins Schwimmbad, wo dieser fast ertrinkt, muss die Launen ihrer Schwester Maura ertragen, die noch dazu Streit mit ihrem Freund Sammy hat, soll einen Weihnachtskarpfen erschlagen, was weder sie noch der Traumschwiegersohn kann, der so gar kein Interesse an ihr zeigt, wird von ihrem Chef gerufen, der sie für einen dringenden Notfall braucht, wird zur Komplizin bei der eifersüchtigen Facebook-Stalkerei ihrer Schwester, erfährt Familiengeheimnisse, die sie eigentlich gar nicht wissen will und steckt selbst noch mitten im Gefühlschaos. Als wenn das nicht reicht, ist auch plötzlich noch ihr Patenkind Ugolino wie vom Erdboden verschluckt.

Ihr wollt wissen, wie es mit dem Senfanschlag weitergeht, was hinter Mauras Launen steckt, wo man an Heilig Abend noch eine Weihnachtsgans herbekommt und dann plötzlich zwei besitzt, wieso sich Massimo so gar nicht für Anna erwärmen kann, warum Annas Chef, ein Zahnarzt, regelmäßige Zahlungen an die Frau von Annas Cousin tätigt, ob Ugolino wieder auftaucht und was um alles in der Welt die Kehrwoche damit zu tun hat? 


Dann müsst ihr dieses Buch lesen - und ich sage euch eins:
Es lohnt sich !!!

Astrida Wallat nimmt uns mit auf eine spannende, chaotische, sehr humorvolle und niemals langweilig werdende Reise durch die Weihnachtszeit einer deutsch-italienischen Familie.

Der gute und packende Schreibstil sorgt dafür, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann und die Seiten nur so dahin fliegen. Ehe man sich versieht hat man wieder 50 Seiten hinter sich, ohne es zu bemerken.  

Zusätzlich zu der eigentlichen Geschichte, könnt ihr noch ein wenig Italienisch lernen  
Jedes Kapitel beginnt mit einem Sprichwort, dass sowohl in deutsch, als auch italienisch abgedruckt wurde.

Immer wieder kommen Worte oder ganze Sätze auf italienisch vor und ich hatte erst Bedenken, dass ich noch ein Wörterbuch brauche, aber spätestens im nächsten oder übernächsten Satz folgt die deutsche Erklärung dazu. Diese wird so gut in den Text oder die wörtliche Rede eingebunden, dass es auf keinen Fall hackelig oder nervig wirkt.  

Manche Sachen sind ein wenig vorhersehbar, andere Wendungen kommen mit einem Schlag, dass man sich fragt wie das sein kann, da man damit überhaupt nicht gerechnet hätte.

Ein bisschen stolz bin ich, dass mir sofort klar war, was es mit Massimo auf sich hat, was laut der Autorin niemandem vorher aufgefallen war. Nicht mal ihren Testlesern.

Legt euch mit diesem Buch und einer Tasse heißer Schokolade auf die Couch und genießt es. Oder schenkt es jemandem, der sich über chaotische Weihnachten beschwert.

 


Weihnachten mit der Verwandtschaft? Ich wollte, es wäre schon Ostern. 
(Seite 21)

Unter Mobilisierung der gesammelten Werte meiner guten Erziehung - Sittsamkeit, Sanftmut gegenüber offensichtlicher Ignoranz, Solidarität mit den Minderbemittelten - bringe ich ein verhaltenes Lächeln zustande. Umsonst. Frau Schäberle kennt kein Erbarmen. 
(Seite 109)

"Warum ist das Schaf so allein?", möchte Savia wissen.
"Weil es hässlich ist", antwortet Ugolino an meiner Stelle.
"Warum ist es hässlich?"
"Du Dumme, das sieht doch jeder, ihm fehlt ein Bein."
"Verstehe ich nicht. Dem Vater meiner Freundin Susanna fehlt auch ein Bein, aber ihn hat noch nie jemand hässlich gefunden."
(Seite 140 - Anmerkung: Der Dialog zweier Kinder beim Aufbau der Weihnachtskrippe)
 

Ein unglaublich gutes und witziges Buch über den Wahnsinn der Weihnacht in einer deutsch-italienischen Familie.

Eine absolute Leseempfehlung! 




Ich danke dem Atlantik Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

1 Kommentar:

  1. Hallöchen Franzy,
    ich freue mich sehr, dass dir das Buch so gut gefallen hat. :D Das liest man auch zwischen den Zeilen deiner Rezension ganz deutlich raus. Deine Rezension gefällt mir sehr gut, daher habe ich sie auf meinem Blog verlinkt und hoffe, dass ist für dich okay. :)
    Ich konnte mich leider nicht so mit dem Buch anfreunden, mir waren es zu viele Charaktere, die irgendwie ähnlich hießen und alles eben ein bisschen zu viel. :/ Leider.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen