Dienstag, 4. August 2015

[REZENSION] "Are you finished? - No, we are from Norway" von Sophie Seidel

Fakten


Titel: Are you finished? - No, we are from Norway II Autor: Sophie Seidel II Verlag: blanvalet II Jahr: 2015 II Seiten: 266 II Preis: 8,99 € II Mehr Infos
 
Ich danke dem Verlag blanvalet für dieses Rezensionsexemplar!

Klappentext


Die wahren menschlichen Abgründe tun sich dort auf, wo der Mensch isst, trinkt und am Stammtisch sitzt - erkennt die frischgebackene Kellnerin Sophie.
Ihre Kollegen geben ihr keine zwei Wochen. Doch Sophie beißt sich durch, stemmt Bierkrüge und vollgeladene Teller und hört nachts zum Abreagieren Metallica. Nur sind weder die Kollegen noch der diktatorische Koch schuld am täglichen Irrsinn: Es sind ihre Gäste, die Sophie Seidel an den Rand des Wahnsinns treiben...

Erster Satz


Es it sechzehn Uhr und das Bräufassl ist leer, wie meistens um diese Zeit.


Cover


Ich persönlich finde die Covergestaltung wirklich süß.
Auf knallig blauem Hintergrund ist eine Comic-Kellnerin im Dirndl abgeruckt, die in der einen Hand einen Bierkrug und in der anderen Hand einen Föhn hält. Erst habe ich mich noch gefragt, was das mit dem Föhn soll - dann habe ich das Buch gelesen und wusste es :-D
Der Titel ist in Sprechblasen abgebildet und das Buch trägt den herrlichen Untertitel: "Eine Kellnerin am Rande des Wahnsinns".

Meinung


Da ich selbst auch schon in der Gastronomie gearbeitet habe und diese armen Schweine von Servierer (man kann es manchmal einfach nicht anders sagen) meine vollste Sympathie verdient haben, musste ich dieses Buch einfach lesen.
Jeder, der länger als eine Woche in der Gastronomie tätig war, könnte selbst Bücher über dieses Thema verfassen :-D
In der ein oder anderen angesprochenen Geschichte habe ich mich direkt wiedergefunden. 
Sophie Seidel berichtet herrlich ehrlich und erfrischend komisch aus ihrer Zeit im Bräufassl (den Namen hat sie geändert) mitten in der Münchner Innenstadt. 
Jedes Kapitel befasst sich mit einer anderen Kategorie, in der die Erlebnisse passend gesammelt und aufgeschrieben wurden. Über jedem Kapitel befindet sich ein kleines Zitat, ein Dialog oder ein Ereignis, über das man den Kopf schütteln oder lachen kann.
So steht über dem Kapitel "Vorhang auf - Unsere tägliche Freakshow" zum Beispiel:

Zwei Frauen kommen zur Tür herein. Eine der beiden fragt: "Haben Sie noch freie Plätze für zwei schöne Menschen?"
Kollegin: "Freilich. Wann kommen die denn?"
(Seite 30) 

Nach jedem Kapitel befindet sich eine Top-Five, immer passend zu dem eben Gelesenen. So findet man nach dem Kapitel "Wirt unser, der du bist in München" die Top Five der Gastronomen-Welt.

Dame (Gast) regt sich künstlich über eine Lappalie auf und ruft: "Ich setze nie wieder einen Fuß in dieses Lokal!"
Wirt ganz lässig: "Ehrlich? Versprechen S' mir des?"
Bei so manchem Gast hofft der Wirt inständig, er würde seine Drohung wahr machen.
(Seite 175)

Doch die Autorin berichtet nicht nur von irrwitzigen oder lustigen Momenten, sondern auch von traurigen. Die ältere Dame, die mit einem Foto ihres verstorbenen Mannes ihre Goldhochzeit im Bräufassl verbringt, hat mich schwer schlucken lassen. 

Interessant sind auch die Abschnitte über die einzelnen Nationen - wer die Augen offen hält, kann die Unterschiede tatsächlich selbst erkennen, wenn er Essen geht ;-)

Da wir uns mitten in Bayern befinden, kommt man um den ein oder anderen bayrischen Satz nicht rum - was das Ganze aber noch etwas sympathischer macht.
Am Ende befindet sich ein Glossar, dass einige Worte erklärt. Jetzt weiß auch ich, dass mit "Schmier" die Polizei gemeint ist und ein "Stamperl" ein Schapsglas bezeichnet. So hat eben jede Region ihre eigenen Worte und Bezeichnungen. Ich bin mir nicht sicher ob Sophie Seidel weiß, was "es Gerippte" ist und ob sie den Unterschied zwischen einfachem Harzer und Handkäs' mit Musik kennt - ich weiß es ;-)
Durch die nicht zu langen Kapitel und die locker-leichte Schreibweise kommt man zügig voran und das Buch liest sich wie von selbst.

Zitate / Textstellen


Wer Menschenkenntnis entwickeln möchte, sollte entweder Psychologie studieren oder in die Gastronomie gehen.
(Seite 12) 

"Ist ja nicht schlimm", kommt es von Basti, "du hast ja wohl schon mal einen nackten Mann gesehen."
"Dreimal. Jedes Mal nach neun Monate Baby gekomme."
(Seite 43)

Ich muss an Leni denken, die mal gesagt hat: "Auf meinem Grabstein wird mal stehen: >Ham S' Brezen g'habt?<"
(Seite 262)

Fazit


Egal ob man selbst schon in der Gastronomie tätig ist oder nicht, dieses Buch ist ein Lacher für jeden!

Diese Menschen leben größtenteils vom Trinkgeld - um 20 Cent aufzurunden ist weder großzügig noch ausreichend! Bitte denkt das nächste Mal daran und gönnt eurem Kellner / eurer Kellnerin etwas mehr ;-) 
Und bitte, bitte habt Verständnis für diese Leute - auch sie sind alles nur Menschen!

Bewertung

Kommentare:

  1. He Franzy,
    das klingt nach einer wirklich amüsanten Lektüre, die Zitate die du in deiner Rezension anführst sind ganz witzig. Ich selbst habe zwar noch nicht als Kellnerin gearbeitet, verstehe die eine oder andere Aussage sicher auch ganz gut und bin mir sicher, dass ich beim Lesen ebenso meinen Spaß hätte.
    Sehr schöne Rezension. Danke dafür! :)
    Alles Liebe ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janine :)

      Danke für dein Lob ;)
      Man muss nicht in der Gastronomie tätig gewesen zu sein, um hier seinen Spaß zu haben...man kennt dann nur einfach viele Situationen einfach viel zu gut :D

      Liebe Grüße,
      Franzy

      Löschen
  2. Huhu, ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich deine Rezi auf meinem Blog verlinkt habe. Und zwar genau hier:

    http://nellysleseecke.blogspot.com/2015/09/are-you-finished-no-we-are-from-norway.html

    Liebste Grüße, Nelly

    AntwortenLöschen