Samstag, 18. Juli 2015

[REZENSION] "Spiele zu dritt" von Lacey Alexander





Verlag: Heyne
Seiten: 303
Jahr 2015
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 8,99€
Meine Bewertung: 3/5
Kaufen? (nur noch als Ebook): Verlag I Thalia I Amazon



Zu ihrem 32. Geburtstag bekommt Mira Adams von ihrem Freund Ethan eine große Überraschung: sie soll ihre lang gehegten erotischen Fantasien endlich ausleben! Und das nicht nur mit Ethan, sondern auch mit Miras Ex-Lover Rogan. Ein Wochenendtrip verspricht Ekstase pur, doch alle drei überschreiten derart ihre Grenzen, wie sie es niemals vermutet hätten.

"Alles Gute zum Geburtstag, mein Schatz. Bereit für dein Geschenk?"

Die Geschichte um Mira, ihren Freund Ethan und ihren Exfreund Rogan ist schnell erzählt.
Da Ethan seine Freundin in den letzten Monaten etwas vernachlässigt hat, möchte er Mira einen schönen Geburtstag bereiten. Er mietet über das Wochenende eine abgeschiedene Hütte im Wald und die beiden genießen es, nur für sich zu sein. Was Mira aber noch nicht weiß: Ethan möchte Miras geheimste Fantasie wahr werden lassen und hat deswegen ihren Exfeund eingeladen, das Wochenende gemeinsam mit ihnen zu verbringen, denn Miras Fantasie ist Sex - mit zwei Männern.
Nach anfänglichem Zögern lässt auch Mira sich drauf ein und die Drei verbringen ein Wochenende der etwas anderen Art. Und da das allein der Autorin wohl nicht genug war (Frauen verlangen eben nach einer Story zwischen all dem Sex ^^), mischen auch Eifersucht, Besitzansprüche und Untreue mit.

Ich bin ganz ehrlich...bis es endlich mal DAZU kommt, hat es mir persönlich schon fast zu lange gedauert. 

Dieses ewige hin und her (Soll ich? Soll ich nicht?) und die vergangenen Geschichten, die Ethan und Rogan beruflich gemeinsam erlebt haben (jaha...auch die zwei Jungs haben eine gemeinsame Vergangenheit), gingen mir auf den Keks. Ich lese keinen erotischen Roman um etwas über eine alte Freundschaft zu lesen. Wer das will, der guckt auch Pornos wegen der tollen Dialoge ("Warum liegt hier überall Stroh rum?" "Und warum hast du ne Maske auf?" "Na dann blas mir doch einen." - Streitet es nicht ab, ihr kennt dieses "Filmzitat" alle ^^).

Und dann endlich ist es soweit! Mira, Ethan und Rogan werden intim.

Ich muss zugeben, dass Lacey Alexander wirklich weiß, wie man solche Dinge beschreibt (oder der Übersetzer André Peter) - da geht es ganz schön heiß her.

Allerdings habe ich zwei kleine Kritikpunkte.
 
Ich weiß nicht, ob es an dem Original oder der Übersetzung liegt, aber der Satz "Mira biss sich auf die Unterlippe" kommt einfach viel, viel zu oft!
Sie tat es ständig. Ob vor Erregung vor, während oder nach dem Akt, wenn sie überlegt, wenn sie sich freut...Mira beißt die ganze Zeit in ihre Unterlippe. Eigentlich müsste diese Unterlippe offen, blutig und entzündet sein!
Und Mira denkt zu viel! Ständig denkt sie über die Vergangenheit mit Rogan nach, dann grübelt sie über die Gegenwart mit ihm und Ethan und natürlich auch über die Zukunft mit ihrem Liebsten. 
Das wäre ja nicht tragisch, aber sie tut es während dem unglücklichsten Zeitpunkt - während des Aktes! 
Und zwar immer wieder. Sie hat nicht ein Mal Sex ohne sich über diese Dinge Gedanken zu machen und das finde ich auf die Dauer nervig, unpassend und irgendwie unrealistisch.

Da Ethan dumm genug war Miras Exfreund und nicht einfach einen "Unbekannten" hinzu zu holen, muss er mit der Eifersucht leben, die ihn befällt. Ebenso auch Rogan, da er nun (ganz plötzlich nach 4 Jahren - was Sex nicht so alles bewirkt) feststellt, dass Mira die Liebe seines Lebens ist.
Auch Mira macht sich so ihre Gedanken bezüglich Rogan. Vielleicht ist er ja doch gar nicht so übel? Vielleicht hat er sich ja geändert? Kann ich nicht auf Dauer beide Männer haben? Nein Mädel, kannst du nicht!

Ethan wird nicht müde Mira wie ein Mantra einzureden, dass sie alles tun soll, was sie gerne möchte. Dass sie für ihn keine Schlampe sei und er sie trotzdem weiterhin lieben wird. Teil des Geschenks sei es, dass sie das tut was sie will.

Also tut sie es - Was hast du erwartet, Ethan? 

Sie hat Sex mit Rogan und ohne Ethan. Ganz malerisch im Wald an einem schönen alten Wunschbrunnen (für den Rogan seine letzte Münze rausrückt - so ein Gönner...ein ganzer Vierteldollar für Miras Glück) vögelt Rogan sie ohne Gnade und mit dem Finger an einer Stelle, die noch kein Mann erforschen durfte...wenn das mal nicht pure Romantik ist.

Als sie dann zum Ende des Buches auf Rogans Schoß sitzt und ihm sagt, dass sie keinen Sex mit ihm haben könne, wenn Ethan in der Nähe wäre, bemerken sie zu spät, dass er alles mitbekommen hat.
Getrieben von der Eifersucht rennt er davon und wünscht beide zur Hölle. Mira rennt ihm mit einiger Verzögerung hinterher und will retten was zu retten ist.

Wird sie es schaffen? Wird Ethan ihr verzeihen? Wird sie doch auf Rogan umschwenken?

Fragen über Fragen, die mir prinzipiell egal waren und die auch an dem eigentlichen Geschehen nix ändern (aber sich natürlich aufklären) - immerhin ist das ein erotischer Roman und keine hochtrabende Literatur

Ein eigentlich wirklich guter erotischer Roman, der mich aber durch seine Handlung etwas genervt hat und ein paar Schwächen aufwies.
Die Beschreibungen der Sexszenen sind ziemlich gut und jedes Dinglein wird beim Namen genannt - so soll es sein.




Ich danke dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich muss dir leider mitteilen, dass jemand anderes diese Rezension als seine eigene ausgegeben hat - ich hab mal einen Beitrag dazu geschrieben
    http://lesendes-katzenpersonal.blogspot.de/2015/09/rezensionsdiebstahl.html
    http://www.lovelybooks.de/thema/Rezensionsdiebstahl-1195492469/

    Liebe Grüße
    Kerry

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir für diesen Hinweis!
      Allerdings habe ich es zu spät gesehen und dieser Blog existiert nicht mehr. Ebenso wie ihr Profil auf LB.
      Melde dich gerne bei mir, wenn du wieder etwas entdecken solltest :)

      Löschen