Dienstag, 2. Juni 2015

[REZENSION] "Nachtjagd" von J.R. Ward

Fakten


Titel: Nachtjagd II Reihe: Black Dagger II Band: 1 II Autor: J.R. Ward II Verlag: Heyne II Jahr: 2007 II Seiten: 263 II Preis: 7,95 € II Mehr Infos


Info: Ich habe die Reihe nach diesem Band abgebrochen.

Klappentext


Sie sind eine der geheimnisvollsten Bruderschaften, die je gegründet wurde: die Gemeinschaft der BLACK DAGGER. Und sie schweben in tödlicher Gefahr: Denn die BLACK DAGGER sind die letzten Vampire auf Erden, und nach jahrhundertelanger Jagd sind ihnen ihre Feinde gefährlich nahe gekommen. Doch Wrath, der ruhelose, attraktive Anführer der BLACK DAGGER, weiß sich mit allen Mitteln zu wehren...

Erster Satz


Darius sah sich im Club um und betrachtete das Gewimmel halbnackter Menschen auf der Tanzfläche.

Cover


Wie bei vielen anderen Vampir-Büchern, ist auch bei diesem die Hauptfabe schwarz.
Aus dem unteren Drittel löst sich das Schwarz auf und wird zu davonfliegenden Fledermäusen (mal ehrlich - in keinem Buch, was ich gelesen habe, verwandeln sich Vampire in Fledermäuse).
Die andere dominierende Farbe ist ein gelb-organgenes Feuer, hinter dem ein Gesicht zum Vorschein kommt.
Ich vermute, dass es sich dabei um einen Mann handelt (nicht so recht ersichtlich, aber sonst wäre es eine sehr maskuline Frau ^^) - vermutlich sogar um einen Vampir.

Der Name der Autorin und der Buchreihe sticht in silber Großbuchstaben hervor und ist so geprägt, dass es sich mit den Fingern erfühlen lässt.

Meinung


Zuallererst sei gesagt, dass die Bücher in der deutschen Augabe halbiert wurden. Sprich jeder eigentliche Band ist hier auf zwei Bände aufgeteilt und die Geschichte um Wrath und Beth geht im zweiten Band ("Blutopfer") weiter.

Wer meine Rezensionen verfolgt weiß, dass ich gerne Buchreihen um Vampire lese und da auch schon so einige Bücher hinter mir habe.
Dementsprechend war "Nachtjagd" für mich nichts wirklich Neues - hat aber der Geschichte keinen Abbruch getan.

Die Geschichte an sich ist eine dieser typischen Vampirgeschichten.
Vampir mit steinernem Herzen verliebt sich in eine junge Frau, die es nach und nach schafft, sein Herz zu erweichen und ihn für sich zu gewinnen - auch wenn sie es eigentlich gar nicht will.
Anders ist hier, dass es sich nicht um einem Menschen handelt, sondern um eine junge Frau, die sich in einen Vampir verwandeln wird, von ihrem "Glück" aber noch nichts weiß.

Beths Vater ist ebenfalls ein Mitglied der Black Dagger und bittet Wrath darum, sich um seine Tochter zu kümmern und ihr bei der "Wandlung" zu helfen. Beth ist ein Mischling, halb Mensch halb Vampir und Wrath kann Menschen nicht ausstehen. Wer hätte es gedacht, Wrath lehnt ab.
Als Darius allerdings einem Anschlag zum Opfer fällt wendet sich das Blatt und Wrath fühlt sich verpflichtet Darius' Bitte doch folge zu leisten.

Beth fühlt sich zu Wrath hingezogen, doch glaubt ihm nicht, dass ihr Vater ein Vampir war. Ebenso wenig will sie noch etwas mit Wrath zu tun haben, als er ihr eröffnet, dass auch er selbst ein Vampir ist und sie kurz davor steht ebenfalls einer zu werden.

Natürlich haben die Black Dagger Feinde, gegen die sie kämpfen müssen, was mir persönlich allerdings irgendwie ein wenig kurz kam.

Möglicherweise war es taktisch unklug von mir, dass ich mit den Reihen von Lara Adrian und Chloe Neill  begonnen habe, da ich all dies somit schon kenne und es für mich recht "typisch" ist.
Die Geschichte um Beth und Wrath ist keine schlechte, aber die Midnight Breeds und Chicagoland Vampires geben für mich persönlich einfach mehr her.

Zitate / Textstellen


"Und wie soll das bitte ablaufen? Willst du einfach zu ihr hingehen und sagen: >Hey, du hast mich zwar noch nie gesehen, aber ich bin dein Papa. Und übrigens, wo wir uns gerade so nett unterhalten: Du hast im Evolutionslotto gewonnen. Du bist ein Vampir! Bring die Wandlung rasch hinter dich und dann fahren wir zusammen nach Disneyland!<"
(Seite 15)

"Wir sind einfach nur eine andere Spezies."
"Blutsauger. Mörder."
"Wie wär's mit verfolgter Minderheit? [...]"
(Seite 206)

"Tut es weh?"
"Du wirst dich fühlen, als..."
"Nicht mir. Wird es dir wehtun?"
Wrath schluckte seine Überraschung herunter. Niemand machte sich Sorgen um ihn. [...] Er wusste nicht, wie er mit dieser Empfindung umgehen sollte.
"Nein. Es wird mir nicht wehtun."
"Könnte ich dich umbringen?"
"Das werde ich nicht zulassen."
"Versprochen?"
(Seite 208, f.)

Fazit


Eine, für mich, typische Vampir-Geschichte, die nicht viel Neues oder Überraschungen bereithält, aber trotzdem lesenswert ist.

Berwertung





Kommentare:

  1. Hey ^^,

    was? Du liest die Reihe jetzt erst? Asche auf dein Haupt ;) Sie ist super und die fehlenden Überraschungen kommen noch, das kann ich dir schon einmal versprechen. Denn für mich persönlich, war Band 1 der schlechteste! Band der Reihe ^^. Auch wenn ich antürlich auch noch nciht durch bin ^^ Freu dich einfach wen Reavanche auftaucht ^^.

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Ich habe mich dazu entschlossen, es bei diesem Band zu belassen ;)
      Ich wurde einfach nicht warm mit den Blck Daggern und habe noch so viel Vampirisches auf dem SuB, dass ich es lieber damit versuche ;)

      Löschen
  2. Huhu.

    Da komme ich doch gleich mal auf einen Gegenbesuch vorbei und bleibe als Leserin :)
    Black Dagger liegt noch auf meinem SuB, irgendwann möchte ich es lesen. Meine Freundin ist richtig begeistert von den Büchern, aber nach Band 10 brauchte sie erstmal eine Pause ^^

    LG Dinchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen :)

      Ich habe mich nach einem kleinen Hin und Her dazu entschlossen die Reihe an dieser Stelle abzubrechen.
      So viele Vampire liegen auf meinem SuB...die wollen auch alle gelesen werden ;)

      Ich habe im Vorfeld so viel Gutes über die Black Dagger gehört und kenne eigentlich nur begeisterte Geschichten von Leserinnen, aber ich habe 3 Vampir-Reihen, die mir um Längen besser gefallen und denen ich meine Zeit widmen möchte ;)

      Löschen